Nudelteig für Nudelmaschinen: Tipps und Tricks

“Auf die Nudeln, fertig und los!”, so könnte der Startschuss in einen Wettbewerb, wer die besten Nudeln auf den Tisch zaubert, lauten.

Denn eins steht wohl ganz klar fest: Ohne Nudeln wäre das Leben doch sinnlos, oder?

Die vielen, industriell hergestellten Nudeln und Pasta-Waren haben uns in eine Bequemlichkeit fallen lassen, in der es einfacher zu sein scheint, eine Packung aufzureißen, anstatt die Dinge – in diesem Fall den Nudelteig – selbst in die Hand zu nehmen.

Lesetipp: Die Nudelmaschinen aus Edelstahl im Test

Zum Glück gibt es aber mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, wie du deine eigene Pasta herstellen und verarbeiten kannst, ganz ohne großen Zeitaufwand.

Der Markt an Nudelmaschinen ist vielseitig und du kannst dir durch so ein Küchenwunder einen Großteil der Arbeit abnehmen lassen.

In den meisten Fällen wirfst du einfach nur die einzelnen Zutaten in die Maschine und der Rest erledigt sich fast von selbst.

Bei der Zubereitung deiner eigenen Pasta in der Nudelmaschine brauchst du lediglich das geeignete Rezept, mit dem du den perfekten Nudelteig für Nudelmaschinen zubereiten kannst.

Der richtige Nudelteig für Nudelmaschinen

Das Grundrezept für den “üblichen” Nudelteig ähnelt sich eigentlich fast immer. Egal, ob du Tagliatelle, Spagehtti, Rigatoni oder andere Pasta herstellen willst, die Grundzutaten sind die Gleichen.

Neben Mehl brauchst du noch Eier, Salz und Wasser. Du kannst bei dem Mehl zwischen unterschiedlichen Sorten wählen, meist wird das 405er-Mehl verwendet. Doch auch Mehlmischungen mit Hartweizengrieß oder das Farina 00 Spezialmehl sind bei der Zubereitung von eigenem Pastateig sehr beliebt.

Gibst du eine extra Portion Eidotter in den Teig, kannst du ihn dadurch noch gehaltvoller machen. Die Option des Olivenöls im Nudelteig bleibt ebenfalls dir überlassen. Es dient dazu, dass dein Nudelteig etwas geschmeidiger wird, was aber nicht unbedingt für jeden ein Muss ist.

Bist du aber erst einmal in den Genuss von selbst hergestellter Pasta gekommen, wirst du merken, dass keine fertigen Nudeln aus der Packung mehr mithalten können.

Lesetipp: Die besten Profi Nudelmaschinen im Test

Und ganz ehrlich: Es schmeckt doch viel besser, wenn du weißt, dass diese köstliche Pasta auf deinem Teller aus deiner eigenen Herstellung stammt und du sicher sein kannst, dass nur die Zutaten enthalten sind, die du in deinem Pastateig haben möchtest.

Welche Pasta kannst du mit einer Nudelmaschine zubereiten?

Nicht nur der richtige Nudelteig für Nudelmaschinen ist wichtig, sondern auch die jeweilige Nudelmaschine.

Das Sortiment ist groß und du hast eine riesige Auswahl an Nudelmaschinen, mit denen du deinen eigenen Nudelteig und damit deine eigene Pasta herstellen kannst.

Ob elektrisch oder manuell, die Nudelmaschine ist in jedem Fall unerlässlich, wenn du echte, italienische Pasta zubereiten willst.

Die Zubereitung des Nudelteiges für Nudelmaschinen

Bei den elektrischen Nudelmaschinen hast du den großen Vorteil, dass diese schon den Teig anrühren und für die weitere Verwendung vorbereiten.

Deine Aufgabe ist es dabei nur, die einzelnen Zutaten in die Maschine einzufüllen und den Startknopf zu drücken.

Die Nudelmaschine misst in vielen Fällen sogar mittels einer integrierten Waage, die Zutaten genau ab. Danach wird der Misch- und Knetvorgang gestartet, der deinen Pastateig so richtig schmackhaft werden lässt.

Einen perfekten Nudelteig für Nudelmaschinen macht die richtige Konsistenz aus. Er darf nicht zu feucht sein und muss sich gut durch die Aufsätze und Walzen führen lassen. Ist er zu klebrig, wird deine Pasta nicht sehr gut gelingen.

Der Teig für Nudelmaschinen muss also eher trocken, fest und nicht klebrig sein.

FAQ

Was muss bei der Teigzubereitung beachtet werden?

Die Konsistenz des Nudelteiges für Nudelmaschinen ist wohl der wichtigste Punkt.
Ist der Teig zu feucht, bleibt er zwischen den Walzen kleben und lässt sich nicht gut verarbeiten.
Ideal ist ein klebefreier, fester Teig, der sich problem- und rückstandslos durch die Walzen führen lässt.

Aus welchen Zutaten besteht der Nudelteig für Nudelmaschinen?

Die Grundzutaten bei dem Nudelteig für Nudelmaschinen sind immer gleich:
– Mehl
– Wasser
– Salz
– Ei
Das sind die Zutaten, die für jeden normalen Pastateig verarbeitet werden. Bei besonderen Vorlieben, Unverträglichkeiten oder speziellen Geschmäckern können die Zutaten natürlich beliebig ergänzt und verändert werden.
Beispielsweise durch glutenfreies Mehl, ohne Ei oder auch durch die Zugabe von Kräutern, Tomaten oder anderen Gewürzen, die deinem Nudelteig eine ganz eigene, besondere Note verleihen.

Gibt es Unterschiede bei dem Nudelteig für Nudelmaschinen, wenn sie elektrisch oder manuell funktionieren?

Nein, es gibt keine Unterschiede bei dem richtigen Nudelteig für Nudelmaschinen.
Egal ob die Nudelmaschine manuell oder elektrisch betrieben wird – der Nudelteig muss immer die passende Konsistenz haben und auch die Grundzutaten bleiben daher gleich.
Denn nur mit einem idealen Pastateig kann die Nudelmaschine aus deinem Nudelteig die perfekte Pasta zaubern. Außerdem ist die klebefreie Konsistenz für die Reinigung der Nudelmaschine äußerst wichtig.
Feuchter und klebriger Pastateig lässt sich nur schwer von der Nudelmaschine entfernen. Auch das ist ein nennenswerter Faktor, den du bei der Zubereitung deines Nudelteig für Nudelmaschinen beachten solltest.

−32%
Nudelmaschine Marcato Multipast (1er Pack)
−27%
Marcato Classic Nudelmaschine Atlas 150
Sabine gehört zu den erfahrensten Köchinnen in unserem Team. Sie ist seit dem Beginn der Website am Start und ist primär für das Schreiben unserer Artikel verantwortlich. Mit Ihrer Erfahrung steht Sie aber auch uns bei den Tests zur Seite. Privat erfreut sich Sabine nicht nur am Kochen und Backen, sondern hat auch einen grünen Daumen. So kann Sie jederzeit ihre Gerichte mit frischen Kräutern verfeinern.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Verified by MonsterInsights