Startseite » Fleischwolf Rezept: Bratwurst selber machen

Fleischwolf Rezept: Bratwurst selber machen

Wir haben euch ein neues Fleischwolf Rezept für euch: Bratwurst selber machen. Dazu haben wir ein klassisches Rezept für euch vorbereitet. Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Warum solltest du Bratwürste mit einem Fleischwolf selber machen? Welches Fleisch ist am besten? Welche Rezepte gibt es? Das sind die üblichen Fragen, die man sich stellt. Wir sind hier, um dir alle zu beantworten.

Warum sollte man Bratwürste selber machen?

Ganz einfach: Der Geschmack ist deutlich besser. Davon abgesehen, dass man frisches Fleisch vom Fleischer direkt verarbeiten kann und nicht auf abgepacktes aus dem Supermarkt zurückgreifen muss, reduziert man auch den erzeugten Plastikmüll.

Welches Fleisch für die Bratwurst?

Die klassische Bratwurst wird am besten aus Schweinefleisch gemacht. Man sollte dabei einen Fettgehalt von 25 % erreichen, damit die Bratwurst schön saftig ist. Das erreicht man durch die Kombination verschiedener Fleischstücke. Wie zum Beispiel 60 % Schweineschulter und 40 % Schweinebauch. Am besten wäre es, wenn das Fleisch ohne Knochen, Sehne und Schwarte ist.

Noch keinen guten Fleischwolf gefunden?

Hier haben wir für dich unsere besten 5 Edelstahl Fleischwölfe.

Fleischwolf Rezept: Bratwurst selber machen nach Hausmacherart

Für dieses Rezept brauchst du:

  • ca. 400g Schweinefleisch
  • Schweinedärme
  • Salz, Pfeffer, nach Wunsch auf Kümmel, Majoran oder Muskatnuss
  • einen Fleischwolf mit einem Bratwurst-Tüllen-Vorsatz und einer Lochscheibe mit einem Lochdurchmesser von 0.4-0.5 cm.

Zerschneide das Fleisch zuerst in kleinere Stücken, damit es bequem in den Fleischwolf passt.

Nach dem Schneiden kannst du das Fleisch etwas im Gefrierschrank runterkühlen. Das macht es leichter, es im Fleischwolf zu verarbeiten. Ca. 30 Minuten im Gefrierfach sind dafür ausreichend. Das Fleisch sollte aber nicht gefrieren.

Würze das Fleisch nach Belieben mit einer Gewürzmischung deiner Wahl.

Mische das Fleisch gut durch und drehe es dann durch den Fleischwolf.

Jetzt muss das Schweinefleisch gut vermengt und geknetet werden. Damit eine gute Bindung entsteht.

Spüle die Därme etwas aus. Danach kannst du die Wurstmasse mithilfe des Fleischwolfes und dem Vorsatz befüllen.

Solltest du öfter Bratwürste selber machen, könnte eine Wurstfüllmaschine besser geeignet sein.

Wenn du dein Essen verspeist hast, haben wir hier einen Artikel für dich, wie man seinen Fleischwolf am besten reinigt.

 

 

Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben
Cookie Consent mit Real Cookie Banner