Brotbackautomat Rezepte für den perfekten Teig

Brotbacken wird immer beliebter und das Backen mit einem Brotbackautomaten ist einfach, bequem und zeitsparend. Das zeitaufwendige Kneten und das punktgenaue Ruhen und Gehen übernimmt die Maschine.

Die Möglichkeiten an Rezepten sind vielfältig. Es können Brote mit Sauerteig oder mit Hefe gebacken werden. Du entscheidest selber, ob du dein Brot mit den klassischen Gewürzen wie Anis und Kümmel verfeinern willst oder es lieber etwas knuspriger willst und ein paar Nüsse unter den Teig mischt.

Die Mengen lassen sich leicht abwandeln. Hier kannst du nach den Vorgaben deines Brotbackautomaten gehen oder danach, wie viel Brot in deiner Familie gegessen wird.

Unser Tipp

  • Schneide die Hälfte deines Brotes nach dem Backen und Auskühlen in Scheiben und friere sie ein. Nach kurzer Zeit im Toaster hast du eine Scheibe perfektes, frisches Brot
  • Experimentiere mit Gewürzen. Die Klassiker sind Koriander und Kümmel. Aber auch Anis oder Fenchel machen das Brot zu einem Geschmackserlebnis.
  • Verschiedene Kerne machen es knusprig und abwechslungsreich. Die Klassiker sind Sesam und Sonnenblumenkerne. Aber auch Hanfsamen, Leinsamen oder Sprossen lassen Spielraum für deine Kreativität.

Sauerteig oder Hefe?

Die Frage nach dem Triebmittel lässt sich so einfach nicht klären. Im Zweifelsfall verwendest du beides. Unter der Verwendung von etwas Hefe wird das Brot eine sichere Bank. Sauerteig verleiht dem Brot seinen unverwechselbaren Geschmack. Ihn selber herzustellen, ist kein Hexenwerk. Wenn du regelmäßig Brot backst, solltest du das unbedingt ausprobieren. Der Sauerteig hält sich einige Monate im Kühlschrank und muss zwei Tage vorher nur kurz „angefüttert“ werden.

Was kann ich im Brotbackautomaten backen?

Im Brotbackautomaten kannst du nahezu alle Arten von Brot backen: Vollkornbrot, Brote mit Nüssen und Saaten, aber auch feine Toastbrote. Es gelingen auch süße Variationen mit Hefeteig. Wer sich an der Form nicht stört, kann auch einen Kuchen im Brotbackautomaten backen. Wie wäre es auch einmal mit einer herzhaften Variante mit Oliven und getrockneten Tomaten? Lies hierzu die Bedienungsanleitung deines Brotbackautomaten aufmerksam durch.

Lesetipp: Die 5 Besten Brotbackautomaten mit versenkbaren Knethaken

Was muss bei einem Brotbackautomat Rezept berücksichtigt werden?

Genauigkeit

Die Zutaten sollten exakt abgewogen werden. Das genaue Verhältnis von Wasser, Mehl, Hefe und optional Sauerteig sorgt im Anschluss für ein perfektes Ergebnis.

Fassungsvermögen des Brotbackautomaten

Den Formen der Brotbackautomaten sind Grenzen aufgezeigt. Informiere dich in der Beschreibung deines Brotbackautomaten vorher genau, auf welche Menge Mehl er ausgelegt ist. So erlebst du keine unschönen Überraschungen.

Reihenfolge

Beim Backen mit einem Brotbackautomaten ist die Reihenfolge, in der die Zutaten in die Maschine gefüllt werden, bedeutungsvoll. Flüssige Zutaten, wie Wasser, Milch oder auch Eier kommen als Erstes hinein. Darauf folgen Mehl und alle festen Zutaten. Hefe oder Sauerteig kommen zuletzt in den Brotbackautomaten. Salz sollte zusammen mit dem Mehl hinzugefügt werden. Es sollte nicht in direkten Kontakt mit dem Sauerteig kommen, sonst besteht die Gefahr, dass der Teig nicht richtig aufgeht.

Nach dem Backen

Nach dem Backen sollte das Brot schleunigst aus der Form gestürzt werden. Das heiße Brot kühlt dann am besten auf einem Kuchengitter oder einem Gitterrost aus. Wenn die Feuchtigkeit nicht entweichen kann, besteht die Gefahr, dass sie sich staut und es kann sich Schimmel bilden.

Mit dem Aufschneiden musst du dich nun leider etwas gedulden. Auch wenn frisch gebackenes Brot herrlich duftet und die Kruste verführerisch knackt, sollte das Brot komplett abgekühlt sein, bevor es angeschnitten wird.

Lesetipp: Brotbackautomat ohne Loch im Brot

Mit diesem Brotbackautomat Rezept für ein Weizen-Dinkel-Brot kann nichts schiefgehen

Zutaten

  • 300 ml Wasser
  • 200 g Weizenmehl
  • 300 g Dinkelmehl
  • 100 Gramm Sonnenblumenkerne (oder eine Mischung aus Sesam, Leinsamen und Kürbiskernen)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 Päckchen Trockenhefe

Gib zuerst die Hefe zusammen mit dem Zucker und etwas lauwarmen Wasser in die Brotbackform. Lass der Hefe 10 Minuten Zeit, sich aufzulösen und mit dem Zucker zu reagieren. Anschließend werden die Mehle, das Salz und der Essig hinzugegeben. Zum Schluss werden die Körner oder Nüsse in den Brotbackautomaten gegeben. Wähle nun ein mittleres Programm an deinem Brotbackautomaten aus und lasse ihn die Arbeit erledigen.

Rezept für glutenfreies Toastbrot

Zutaten

  • 530 ml Milch
  • 30 g weiche Butter
  • 500 g glutenfreie Mehlmischung
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe alternativ: ½ Würfel frische Hefe

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in den Brotbackautomaten geben. Eine kurze Stufe für helles Brot wählen. Insgesamt sollte die Backzeit nicht mehr als 3 Stunden betragen.

Dieses Brot lässt sich perfekt für Sandwiches verwenden. Bestreiche eine Scheibe mit einem TL Sauce Tartare, lege ein Blatt Kopfsalat darauf und belege dieses mit jeweils einer Scheibe Schinken und Käse. Lege die zweite Scheibe Toast darauf und fertig ist ein leckeres Pausenbrot oder ein kleines Mittagessen.

Du willst noch mehr Inspiration?

Im Rezeptbuch “55 Rezepte für den Brotbackautomaten” erhältst du eine Rezeptsammlung, die keine Wünsche offen lässt. Vom klassischen Mischbrot über Kartoffelbrot bis zu Rosinenstuten oder Pizzateig bekommst du Rezepte, die sich alle im Brotbackautomaten zubereiten lassen. Superfoods werden in einem Quinoa-Sesam-Vollkornbrot verarbeitet und für den süßen Abschluss gibt es ein Rosinen-Hefe-Brot mit Dinkel und Honig.

Unser Tipp

Mische doch dein eigenes Brotgewürz. Die Gewürze machen dein Brot schmackhaft und geben ihm eine rustikale Note. Es wird außerdem leicht verdaulich. Mische dafür jeweils zu gleichen Teilen Koriandersamen, Fenchelsamen und Kümmel. Wenn du alles im Mörser etwas zerstößt, ergibt sich ein feines Brotgewürz. Wer es rustikaler liebt, lässt die Körner ganz.

Besondere Rezeptideen

Das klassische Rezept für Toastbrot lässt sich auf vielfältige Weise anpassen. Ob herzhaft oder süß; deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Versuche dich an einem mediterranen Brot. Gib dafür kurz vor Ende der Knetzeit ein paar klein geschnittene getrocknete und in Olivenöl eingelegte Tomaten, einige Würfel Fetakäse und eine Handvoll zerkleinerte Oliven hinzu. Das Ganze backt dann in einem kurzen Programm und wird ein herrlich rustikales und würziges Brot. Dazu passt ein Dip aus Frischkäse und Kräutern.

Gib zum klassischen Hefeteig Rezept ausgelassenen Speck, einige Zwiebelwürfel oder wahlweise dünne Lauchringe hinzu und lass es die letzten Minuten dazu kneten.

Mit etwas mehr Zucker im Teig für das Toastbrot, ein paar Rosinen und Walnüssen im Teig lässt sich daraus ein Hefegebäck backen. Das eignet sich perfekt für einen schön gedeckten Kaffeetisch.

In der Weihnachtszeit kannst du aus Grundrezept, das mit Nüssen, Trockenfrüchten, einem gewürfeltem Apfel verfeinert wird, ein Apfelbrot zaubern.

Lasse deiner Kreativität freien Lauf und probiere dich bei den Rezepten aus.

Gutes Gelingen!

−42%
Ariete 133 Pane Express Brotbackautomat, Edelstahl, 1 Kilogram,...
−33%
Unold 68010 Brotbackautomat Weiß, Schwarz

Sabine gehört zu den erfahrensten Köchinnen in unserem Team. Sie ist seit dem Beginn der Website am Start und ist primär für das Schreiben unserer Artikel verantwortlich. Mit Ihrer Erfahrung steht Sie aber auch uns bei den Tests zur Seite. Privat erfreut sich Sabine nicht nur am Kochen und Backen, sondern hat auch einen grünen Daumen. So kann Sie jederzeit ihre Gerichte mit frischen Kräutern verfeinern.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Verified by MonsterInsights