Startseite » Ameisen in der Küche: Ursachen und Beseitigung

Ameisen in der Küche: Ursachen und Beseitigung

Ameisen in der Küche sind ein unangenehmes Problem. Überall können sie sich verstecken und man wird sie gefühlt kaum los. Wir haben dir die wichtigsten Informationen zu dem Ameisenproblem zusammen gesucht und helfen dir dabei, sie loszuwerden.

Beseitigung

Um die Ameisen loszuwerden, kann auf viele Hilfsmittel und Taktiken zurückgegriffen werden. Sowohl chemisch als auch normale Hausmittel sind möglich.

Wo kommen die Ameisen her?

Das ist die wichtigste Frage, die geklärt werden sollte, bevor man das richtige Hilfsmittel wählt.

Das Nest ist außerhalb des Hauses / Wohnung

Wenn das Ameisennest außerhalb des Hauses ist und nicht zerstört werden soll, sollte man sich genauer ansehen, wie sie ins Haus kommen und was sie anlockt.

Um das Anlocken zu vermeiden, solltest du regelmäßig deine Wohnung säubern, dreckiges Geschirr abwischen, kein Essen herumstehen lassen und den Müll regelmäßig leeren.

Dann wird es Zeit, die Lücken oder Spalten, die die Ameisen zum Eindringen, nutzen zu stopfen. Ist das nicht oder nur bedingt möglich, dann kann man die Ameisenstraße bzw. den Eingang mit Duftmittel besprühen, das von Ameisen gemieden wird.

Wir empfehlen
RepellShield Ameisenspray -
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Das Nest ist innerhalb des Hauses / Wohnung

Wenn sich das Nest im Haus befindet, ist die Ameisenlast um einiges größer und das Nest sollte definitiv entfernt werden. Sobald du das Nest gefunden hast, hast du zwei Möglichkeiten, es zu beseitigen.

1. Ameisenspray

Das Ameisenspray lohnt sich, wenn man direkten Zugang zum Nest hat. Der Gebrauch ist selbsterklärend. Einfach das Nest großflächig mit dem Gift einsprühen und es seine Wirkung entfalten lassen. Tote Tiere und Überreste den Nestes können mit einem Staubsauger entfernt werden.

Wir empfehlen
ARDAP Ameisenspray 400ml - Ameisen
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

2. Ameisen-Fraß-Gel

Sollte das Nest nur schwer zu erreichen sein, bietet sich Fraß-Gel an. Das Gel wird punktuell an den Ameisenstraßen aufgetragen. Anstelle des Ameisensprays wirkt es nicht direkt. Es ist genug Zeit, dass die Ameisen das Gel zuerst in die Kolonie bringen. Dort wird es auch an Larven verfüttert und zerstört so das Nest von innen.

Wir empfehlen
Dr. Stähler 4460 Ameisen-Ex Gel
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Unabhängig von der Position des Nestes

Bist du dir nicht sicher oder soll es erst einmal schnell gehen, das Ameisenproblem einzudämmen, dann greife am besten zu normalen Ameisenködern. Diese sind das verlässlichste Mittel und mit etwas Glück, war es nur ein zeitweiser Befall, der durch die Fallen bereits beseitigt werden konnte.

Wir empfehlen
Aeroxon Ameisenköderdose für
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Wie gut sind Hausmittel?

Hausmittel sind bekannt geworden, weil sie ihren Nutzen erfüllen. Die meisten Hausmittel sind aber nicht so effektiv wie ihre chemischen Konkurrenten. Wer ungern Chemie nutzt, kann es dennoch erst einmal mit einem Hausmittel probieren.

Die Ameise verwirren

Die bereits erwähnte Variante, die Ameisenstraße mit Duftstoffen zu stören, funktioniert vornehmlich auch ohne chemisches Spray. Starke Duftmittel wie Wacholderblätter, Farnkraut, Zimt oder Nelken stören den Orientierungssinn der Ameisen. Der Geruch von Essig oder Zitronen ist ebenfalls nicht beliebt bei Ameisen.

Ameisen abtöten

Giftige Hausmittel gegen Ameisen gibt es auch, dazu zählen Gurken oder mit Zucker gemischtes Backpulver.

Wenn keine Taktik funktioniert

Wenn keine Taktik und kein Hilfsmittel funktioniert, dann hat man immer noch die Option zu einem Fachmann zu gehen. Kammerjäger oder auch Experten zur Schädlingsbekämpfung genannt, sind nicht ohne Grund Experten auf ihren Gebiet und sollten in Extremfällen zurate gezogen werden.

Ursache

Ameisen fressen bevorzugt zucker- und eiweißhaltige Lebensmittel. Dazu gehören tote Insekten, Larven, Früchte oder Pflanzensäfte. Vor allem eine Küche kann da schnell zum Paradies werden. Die meisten Lebensmittel sind mit Zucker und Eiweiß vollgestopft. Das ist besonders anziehend für Ameisen.

Kommt eine Ameise in die Wohnung und entdeckt dieses Festmahl, ist der Rest der Kolonie nicht weit.

Vorbeugung

Um zu verhindern, dass sich Ameisen ausbreiten solltest du folgendes machen:

Lebensmittel und Müll säubern

  • Überprüfe deinen Mülleimer. Er sollte verschlossen und vor allem an allen Stellen dicht sein, dass nicht auslaufen kann. Er sollte regelmäßig geleert werden.
  • Lebensmittelreste oder Krümmel, die in der Küche oder ganzen Wohnung verstreut ein könnten, sollten schnellstens entfernt werden, da sie für Ameisen leicht zugänglich sind.
  • Verschüttete zuckerhaltige Flüssigkeiten sollten sofort aufgewischt und am besten mit einem Reiniger noch einmal nachbehandelt werden. Damit sowohl Duft als aus Restzucker beseitigt ist.
  • Spüle dein Geschirr regelmäßig, am besten direkt, ab.

Zugänge blockieren

  • Da die Ameisen irgendwie ins Haus gelangen müssen, bietet es sich an, Ritzen und Löcher vorsorglich zu verschließen. Dazu kann man Gips oder Klebeband nutzen.
  • Den Zugang zur Nahrung kannst du auch beschränken. Fülle deine Lebensmittel hierzu einfach in Vorratsbehälter, bevorzugt Glas mit Gummidichtung um.
  • Fressnäpfe von Haustieren sollten nur bei Bedarf herausgestellt werden und nicht dauerhaft draußen stehen bleiben.

Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben
Cookie Consent mit Real Cookie Banner